ZWISCHEN DRAMA UND RELIGIÖSER MEDITATION

Uraufführung der St Luke Passion von James MacMillan als Live-Mitschnitt auf CD

Die St Luke Passion ist die zweite Passion des schottischen Komponisten James MacMillan. Sie ist recht reduziert besetzt: Streicher, je eine Flöte und Klarinette, keine Posaunen oder Tuba und keinerlei Percussion außer Pauken. Eine Schlüsselrolle nimmt dagegen die Orgel ein, die auf dieser Aufnahme von Peter Dicke gespielt wird. Die reduzierte Besetzung soll die zarte Botschaft des Lukas-Evangeliums widerspiegeln, sieht der Komponist darin doch großes Potential für die Themen Vergebung und Erlösung. Die Komposition spannt den Bogen vom Drama der Passionsgeschichte hin zur spirituellen Betrachtung der Bedeutungsschwere des Opfers Christi.

Die Aufnahme ist ein Live-Mitschnitt der Uraufführung im Concertgebouw in Amsterdam im März 2014. Es spielten und sangen das Netherlands Radio Philharmonic Orchestra, der Netherlands Radio Choir und der National Youth Choir unter der Leitung von Markus Stenz. Das Werk ist ein Auftragswerk der NTR ZaterdagMatinee, des Königlichen Concertgebouws, der Duke University, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, der Soli Deo Gloria Inc. und der Britten Sinfonia.

 

VÖ Deutschland: 27.03.2015 // Challenge Classics CC 72671

 

> zur ausführlichen Pressemeldung