ES LEBEN DIE ZWANZIGER JAHRE

Markus Stenz, das Konzerthausorchester Berlin und Sopranistin Annette Dasch beim "Festival Mythos Berlin"

Beim „Festival Mythos Berlin – Es leben die Zwanziger!“ (13.-22.03.2015) werden die Zusammenhänge von damals und heute in dieser sich durch stetigen Wandel treu bleibenden Stadt ins Visier genommen. Das Programm, welches das Konzerthausorchester Berlin unter der Leitung von Markus Stenz und mit der Sopranistin Annette Dasch am 13., 14. und 15. März darbietet, hat die Kehrseite des schillernden Lebens zum Thema, unter anderem mit der „Suite Nr. 3 op. 16“ von Hanns Eisler aus der Filmmusik zu „Kuhle Wampe“, dessen Drehbuch Bertolt Brecht geschrieben hat. Der Film handelt von den elenden Lebensbedingungen des Proletariats zum Ende der Weimarer Republik. Das Schicksal des erniedrigten Kleinbürgers Woyzeck – ursprünglich von Georg Büchner dramatisiert – erlebte mit der musikalischen Umsetzung von Alban Berg in der Uraufführung des „Wozzeck“ 1925 eine Aktualisierung. Neben „Drei Bruchstücken“ aus dieser Oper werden weitere Werke aus dem 20. und 21. Jahrhundert von Ferruccio Busoni, Franz Schreker und Hans Thiessen aufgeführt.


Programm:

Ferruccio Busoni: Tanzwalzer op. 53 ("Dem Andenken Johann Strauß") 
Franz Schreker: "Vom ewigen Leben" für Sopran und Orchester 
Franz Schreker: "Der Geburtstag der Infantin" 
Hanns Eisler: Suite Nr. 3 op. 26 (aus der Musik zu dem Film "Kuhle Wampe") 
Alban Berg: Drei Bruchstücke aus "Wozzeck" op. 7 
Heinz Tiessen: "Vorspiel zu einem Revolutionsdrama" op. 33 (nach der Musik zu "Masse Mensch")

Konzerthausorchester Berlin
Annette Dasch, Sopran
Markus Stenz, Leitung

 

> Veranstaltungsinformation Markus Stenz und Konzerthausorchester Berlin


> Übersicht Programm Festival Mythos Berlin