TAGUNG ZU SCHÖNBERGS »GURRE-LIEDERN«

Fr 30. und Sa 31. Mai 2014, Karl Rahner Akademie Köln 

Anlässlich der vier Konzerte des Gürzenich-Orchesters am 1./2./3./4. Juni 2014 mit den »Gurre-Liederm« von Arnold Schönberg widmet sich eine gemeinsame Tagung der Karl Rahner Akademie und des Gürzenich-Orchesters Köln diesem epochemachenden Werk. Melodien und Klangwelten von Brahms bis zu Wagner und Mahler verschmelzen in den »Gurre-Liederm«, die stilistisch das Schlusskapitel der Spätromantik darstellen. Zu dem gewaltigen Orchester kommen drei vierstimmige Männerchöre, ein achtstimmiger gemischter Chor und fünf Solostimmen hinzu.

 

In der Tagung am Freitag, den 30. Mai und Samstag, den 31. Mai 2014 referiert der Dramaturg Oliver Binder über „Im Schmelztiegel Europas - Der junge Schönberg und die ästhetischen Impulse in Wien um die Jahrhundertwende“. Prof. Dr. Peter W. Schatt von der Folkwang Universität Essen spricht über „Natur und Kunst als Spiegel der Seele - Zum Verhältnis von Komposition und Dichtung in Schönbergs »Gurre-Liedern«.“

 

Am Beginn der Tagung steht ein Probenbesuch beim Gürzenich-Orchester Köln, den Abschluss bildet ein Konzert des Danaë-Ensembles mit Schönbergs Streichquartett D-Dur.

 

Die Tagung findet in der Karl Rahner Akadamie Köln statt.

 

-> weitere Informationen zur Karl Rahner Akademie