MARKUS STENZ DIRIGIERT DIE WIENER SYMPHONIKER

am 19., 20. und 23. März im Konzerthaus Wien

Markus Stenz ist bei den Wiener Symphonikern mit zwei Programmen zu Gast: am 19. und 20. März stehen Wagners "Siegfried-Idyll", Chatschaturjans Konzert für Violine und Orchester (Solist ist Sergey Khachatryan) sowie Brahms 1. Sinfonie auf dem Programm und am 23. dann schließlich: von Webers Ouvertüre zur Oper "Der Freischütz", Franz Schuberts "Einsamkeit" D 620, in einer Version für Singstimme und Orchester bearbeitet von Detlev Glanert und Egon Wellesz‘ Symphonie Nr. 3 "in A" op. 68 (Carolyn Sampson, Sopran) .

Das Violinkonzert von Chatschaturjan wurde zuletzt im Wiener Konzerthaus mit David Oistrach am 23. Juli 1945 aufgeführt, 5 Jahre nach seiner Uraufführung.

Die Glanert Bearbeitung von Schuberts "Einsamkeit" wurde von Markus Stenz mit dem Hallé Orchestra in der Bridgewater Hall in Manchester ebenfalls mit der Sopranistin Carolyn Sampson am 18.02.2010 uraufgeführt.

-> zu den Wiener Symphonikern