MARKUS STENZ IN MELBOURNE GEFEIERT

Feierliche Wiedereröffnung der Hamer Hall

Gürzenich-Kapellmeister Markus Stenz war 1998 bis 2004 Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Melbourne Symphony Orchestra. MSO // Hamer HallVor wenigen Wochen war er einer Einladung desOrchesters gefolgt, den frisch renovierten Konzertsaal des MSO, die Hamer Hall, mit einer Reihe von fünf Konzerten feierlich zu eröffnen. Seine dreiwöchige Rückkehr zum MSO wurde von Publikum und Presse ausgiebig gefeiert. Insbesondere seine Interpretation von Gustav Mahlers 3. Sinfonie begeisterte die australische Kritik. Im Sydney Morning Herald wurde seine „intensive Vision des Werks“ hervorgehoben. Das australische Musikmagazin Limelight hielt fest, dass das Eröffnungskonzert mit Ross Edwards „Water Spirit Song“, Thomas Adès „Polaris“ und Mahlers 3. Sinfonie ein Konzertabend war, „der in die Memoiren eingehen wird – aus genau den richtigen Gründen. Nach einer ca. zweijährigen Absenz heimgekehrt in seinen frisch renovierten Konzertsaal, überschüttete das MSO unter der charismatischen Leitung seines früheren Chefdirigenten Markus Stenz das Publikum mit intensiv engagierten Aufführungen und einem großzügigen Programm.“ Im Herald Sun wurde die „feine und lebendige Aufführung“ gepriesen, und die Kritikerin von The Arts Hub jubelte: „Stenz hat abermals bewiesen, dass er einer der weltbesten Dirigenten ist. … Dies war in der Tat eine spektakuläre Heimkehr für das MSO – und für Maestro Stenz“.