GÜRZENICH-ORCHESTER KÖLN - DIE KONZERTE 2011/2012

"Experiment Klassik" - Das Programm des Gürzenich-Orchesters Köln wird um eine neue innovative Reihe erweitert

Zu Beginn der kommenden Spielzeit des Gürzenich-Orchesters steht ein Jubiläum: 25 Jahre Kölner Philharmonie. Gürzenich- Kapellmeister Markus Stenz wird in zwei Konzerten Gustav Mahlers 8. Sinfonie, die „Sinfonie der Tausend“, dirigieren – wie Marek Janowski vor 25 Jahren, der einst als Gürzenich-Kapellmeister das Konzerthaus mit dem Gürzenich-Orchester und der gleichen Sinfonie einweihte. Zudem setzt Markus Stenz seine intensive Interpretation der Haydn-Sinfonien mit der 90. fort. Er widmet sich im 7. Sinfoniekonzert dem Phänomen „Chaos in der Musik“ in einem Programm mit Werken von Igor Strawinsky, Haydn und des französischen Barockkomponisten Jean-Féry Rebel. Schuberts „Unvollendete“ kontrastiert er mit der „Symphony“ des Engländers Julian Anderson von 2003 (im 10. Sinfoniekonzert); die 3. Sinfonie von Brahms mit den magischen Klangwelten der Finnin Kaija Saariaho und ihrer „Laterna Magica“ (im 3. Sinfoniekonzert). Alle Konzerte, die Markus Stenz dirigiert, sind in der Rubrik KALENDER veröffentlicht.

Eine Neuheit kann das Kölner Publikum am 23. Februar 2012 in der Philharmonie erleben: "Experiment Klassik" mit dem Moderator und Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar. Was macht den Zauber eines klassischen Meisterwerks aus? Was passiert mit uns, wenn wir diese Musik hören? Ranga Yogeshwar und Markus Stenz suchen in der neuen Konzertreihe nach einer Antwort: Ein neues Angebot für alle Zuhörer, die neugierig auf klassische Musik sind und bereit, sich von ihr verführen zu lassen. Den Auftakt dieses neuen Konzertformats bildet ein Schlüsselwerk des 20. Jahrhunderts: Igor Strawinskys Ballettkomposition "Le sacre du printemps".

> Saisonbroschüre 2011/2012 [ca. 7,5 MB]