MARKUS STENZ DIRIGIERT URAUFFÜHRUNG: "REQUIEM FÜR HIERONYMUS BOSCH"

von Detlev Glanert

Im Jahr 2016 jährt sich der Todestag des niederländischen Malers Hieronymus Bosch zum 500. Mal. Aus diesem Anlass wurde der Konponist Detlev Glanert beauftragt, ein „Requiem für Hieronymus Bosch“ zu komponieren. Die Uraufführung findet am 4. November 2016 in s’Hertogenbosch statt. Es spielt das Royal Concertgebouw Orchestra unter der Leitung von Markus Stenz.

 

Glanerts Intention bei diesem Requiem war es, die dämonischen Bilder von Bosch in Musik zu „übersetzen“. Er entschied sich, klassische Requiem-Text mit Auszügen aus der Manuskript-Sammlung „Carmina burana“ zu kombinieren und setze sowohl großen gemischen Chor, Solisten und Orchester als auch eine Orgel und einen kleinen Fernchor ein. Jeder Teil des Requiems wird von einem Gedicht über die Sieben Todsünden begleitet.

 

Detlev Glanert gehört in den Niederlanden zu den besonders gefragten Komponisten und ist für die Dauer von zehn Jahren (2011-2021) Composer-in-Residence des Amsterdamer Royal Concertgebouworkest.

 

4. November 2016 | 19.30 Uhr | Hertogenbosch | Sin Janskathedraal
5. November 2016 | 14.15 Uhr | Amsterdam | Concertgebouw


Royal Concertgebouw Orchestra
Groot Omroepkoor
Aga Mikolaj Sopran
Ursula Hesse von den Steinen Mezzosopran
Gerhard Siegel Tenor
Christof Fischesser Bass
Leo von Doeselaar Orgel
David Wilson Johnson Erzähler
Markus Stenz Dirigent


Detlev Glanert: Requiem für Hieronymus Bosch

 

> weitere Informationen zum Konzert (auf Englisch)