"SCHÖNHEITEN FÜR ALLE SINNE" - TOLLE KONZERTKRITIK FÜR MARKUS STENZ BEIM MDR

mit dem Solisten Ingolf Wunder

Kurzfristig ist Markus Stenz am Sonntag, 24. Januar 2016 für den erkrankten Dirigenten David Russell Davies beim „Zauber der Musik“-Konzert des MDR Sinfonieorchesters in Leipzig eingesprungen.

 

Trotz kürzester Vorbereitungszeit war das Konzert, das unter dem Motto „Images“ stand, ein voller Erfolg. Nicht nur der Solist Ingolf Wunder erhielt eine fabelhafte Kritik für seine Interpretation des Klavierkonzerts KV 467 von W.A. Mozart („die Sterne vom Himmel gespielt“; „Willkommen auf dem Mozart-Olymp neben Buchbinder und Zacharias“, Leipziger Volkszeitung), auch das MDR Sinfonieorchester und Markus Stenz wurden sehr gelobt. Das MDR-Orchester „würde sich auch [auf dem Mozart-Olymp] nicht schlecht machen“, begleitete es doch „duftig und reaktionsschnell“, gravierte „das kostbare Gewirk der Linien mit dem Silberstift und [reagierte] sensibel auf Wunders wunderbares Farbspiel“.

 

Auch Debussys „Ibéria“ aus den „Images“ wußte zu überzeugen: „Auf den ersten Blick könnte es ein wenig streng wirken, wie Stenz hier zunächst die Farben vorstellt, die Düfte, die Umrisse. Aber nach wenigen Minuten rastet der Klang ein, mischen sich die Linien und Klänge, die Lichtreflexe und Rhythmen zu immer neuen Schönheiten für alle Sinne“ (Leipziger Volkszeitung).

 

Eine Woche lang steht das Konzert in der Mediathek von MDR Figaro zum Nachhören bereit. In der Konzertpause gibt es zudem ein Gespräch mit dem Solisten des Abends, Ingolf Wunder, zu hören.

 

> zur MDR Figaro Mediathek