CD-VERÖFFENTLICHUNG: WELTERSTEINSPIELUNG DES BLOCKFLÖTENKONZERTS VON JETHS

mit dem Radio Filharmonisch Orkest, Erik Bosgraaf und Markus Stenz

Willem Jeths ist einer der führenden, zeitgenössischen Komponisten der Niederlande und so wundert es kaum, dass er nach einer Oper, drei Streichquartetten, elf Solokonzerten und einer großen Anzahl an Orchester- und Kammermusikwerken nun zum ersten „Componist des Vaderlands“ ernannt wurde. Ein Preis der Buma Cultuur, der nun regelmäßig an niederländische Komponisten vergeben wird.

 

Doch eine Gattung fehlte bisher in der Fülle seiner Kompositionen: Die Sinfonie. Seine erste Sinfonie findet sich auf dieser Einspielung und wurde 2012 im Rahmen der Zaterdag Matinee im Concertgebouw Amsterdam uraufgeführt. Es handelt sich hierbei nicht um eine Sinfonie im klassischen Sinne. Jeths Sinfonie Nr. 1 ist ein Werk mit vier Sätzen, die den Zyklus des Lebens (Leben-Tod-Transformation) reflektieren. Dabei beginnt und endet die Sinfonie mit Worten von Goethe gesungen in der Uraufführung von Karin Strobos. Auf dieser Einspielung wird die Sinfonie von Edo de Waart dirigiert.

 

Abgerundet wird das Programm mit der Einspielung des Blockflötenkonzerts, das Jeths für Erik Bosgraaf komponierte.

 

Beide Werke sind hier in Aufnahmen der Uruafführungen zu hören. Markus Stenz dirigiert dabei das Blockflötenkonzert von Jeths. „Ein starkes Werk, musikalisch äußerst spannend und vielleicht noch nachhaltiger als die Symphonie. Die Spannung, die das von Markus Stenz geleitete Orchester und der Solist produzieren, ist elektrisierend.“, schreibt der Kritiker Remy Franck in pizzicato.

 

> weitere Informationen zur neuen CD

 

> zur CD-Rezension auf pizzicato.lu