MARKUS STENZ MIT RFO ZU GAST IN WIESBADEN  

Bach, Beethoven, Brahms: Dreimal "B" bei Burghofspielen

Am 22. August 2015 um 20.00 Uhr ist der Dirigent Markus Stenz mit seinem Orchester, dem Nederlands Radio Filharmonisch Orkest sowie dem Pianisten Ingolf Wunder zu Gast bei den Burghofspielen im Rheingau Sommer.

Auf dem Programm im Kurhaus in Wiesbaden stehen Werke der drei großen „B“–Bach, Beethoven und Brahms. Johann Sebastian Bachs Brandenburgisches Konzert Nr.3 BWV 1048 fällt nicht nur durch seinen komplexen ersten Satz, sondern auch durch die ungewöhnliche Besetzung mit 3 Violinen, 3 Violen und 3 Violoncelli auf. Bach stellte das Werk mit anderen zu einer Sammlung von sechs Konzerten zusammen, die er 1721 unter dem Titel „Six Concerts avec plusieurs instruments“ an den Markgrafen von Brandenburg-Schwedt sandte – und die unter dem Titel „Brandenburgische Konzerte“ weltberühmt wurden.

Diesem glanzvollen barocken Auftakt gegenüber steht Brahms‘ Sinfonie Nr.1 c-Moll op.68, die erst 1876 nach jahrzehntelanger Arbeit in Karlsruhe uraufgeführt wurde und Brahms‘ Ruhm als Sinfoniker begründete. Dazwischen ist der Pianist Ingolf Wunder mit Beethovens Klavierkonzert Nr.4 G-Dur op.58 zu hören, das Robert Schumann als „Beethovens vielleicht größtes Klavierkonzert“ bezeichnete.

 

> zum vollständigen Programm der Burghofspiele 2015